Küstenbiologie - Coastal Biology

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Teredo Ostsee 2009 bis 2010

2009 bis 2010

Drucken PDF

 

2009


Das von mir orakelte Rekord-Jahr für Teredo ist 2009 nicht eingetreten. Dabei sprachen alle Anzeichen für eine Massenvermehrung:

 

 

  • 2008 war schon ein gutes Jahr für Teredo mit einer mittelhohen Vermehrungsrate
  • der Winter war sehr mild, die Überlebensrate vermutlich hoch
  • das Frühjahr war noch besser, die "Betriebstemperatur" für Teredo wurde früh erreicht
  • vermutlich gutes Nahrungsangebot
  • im Frühsommer langfristig >20 Grad Wassertemperatur

 

Trotz dieser idealen Verhältnisse belief sich der Neubefall, gemessen in Holtenau, Strande und Eckernförde, auf dem mittleren Niveau des Vorjahres.



Massenvermehrung 2010

So kann es gehen:

Nachdem die orakelte Invasion 2009 ausgeblieben war, wurde für den letzten Sommer nicht mit besonderen Vorkommnissen gerechnet. Die Vermehrungsrate in 2009 war mittelmäßig, der Winter lang und hart. Dafür stiegen die Wassertemperaturen im Mai/Juni schneller an, als ich es je beobachten konnte. Und dies scheint den Teredos zu gefallen.

 


Schon im Juli wurde ein Larvenfall von mehreren tausend Individiuen pro Quadratmeter gemessen - innerhalb von 6 Wochen kamen so 12.500 Tiere zusammen. Allerdings scheinen die Teredos damit ihr Pulver verschossen zu haben. In den folgenden Wochen kamen noch einige Larven hinzu. Auf der am stärksten befallenen Platte wurde nach 3 Monaten Exposition hochgerechnet 19.600 Larven pro qm ermittelt. Dies entspricht dem dritthöchsten Wert seit 1997.

 


Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 13. Januar 2011 um 20:51 Uhr